Yoga

Yoga ist ein klassischer indischer Weg der Vereinigung des Menschen mit sich selbst.

Der Begriff kommt von der Sanskritwurzel „yuj“, was soviel wie anjochen und verbinden bedeutet. In der indischen Kultur stellt Yoga einen eigenständigen Erkenntnisweg dar.

Yoga findet man bereits vor mehreren tausend Jahren in den Veden, den ältesten indischen Schriften. Die mythologische Figur Patanjali gilt als Urvater einer komplexen Yogaphilosophie (etwa seit 500 v. Chr.).


Iyengar Yoga


Die korrekte Körperausrichtung in den Yogahaltungen (Asanas) und  Atemübungen (Pranayamas) bilden die Grundlage für Yoga nach B.K.S. Iyengar. 

Die Verwendung von Hilfsmitteln (wie zum Beispiel Gurte, Klötze, Stühle, Wände und Wandseile) ermöglicht jedem einzelnen, unabhängig von Alter und Konstitution, die korrekte Ausrichtung in den Yogahaltungen zu finden. 

Dieser Ansatz lässt Ungleichgewichte und Blockaden sichtbar werden, schwache Bereiche werden gestärkt und steife beweglich gemacht. Der Übende arbeitet auf einen ausgeglichenen Zustand hin.

B.K.S. Iyengar sieht Körper, Geist und Seele als Einheit an. Er unterscheidet ausdrücklich nicht zwischen physischem und spirituellem Yoga. (Mehr zu B.K.S. Iyengar)